Allgäu

5 Tage: Motorradtouren im Allgäu

Das Hoch im Süden

Tourdaten

  • Termin:
    31.07. - 04.08.2018
  • Dauer:
    5 Tage, 4 Übernachtungen
  • Treffpunkt:
    In Kalbach bei Silberdistel Motorrad-Reisen. Die individuelle Anreise zum Tourhotel ist ebenso möglich, wie das Treffen der Gruppe auf der Anreiseroute.
  • Gesamtkilometer:
    ca. 1.600 km
  • Tagesstrecken:
    220 - 400 km
  • Straßenzustand:
    Gut ausgebaut über die Pässe bis recht schmal auf kleinen Orstverbindungsstraßen.
  • Mindestteilnehmerzahl:
    5 Personen, maximal 8 Motorräder
  • Reisepreis:
    Fahrer: 650,00 Euro
    Beifahrer: 650,00 Euro
    Einzelzimmerzuschlag: 100,00 Euro
  • Anmeldeschluss:
    4 Wochen vor Tourbeginn
  • Tourguide:
    Michael
  • Weite Anreise? Kein Problem!
    Bei weiter An- und Rückreise hast du die Möglichkeit in einem Hotel in unserer Nähe eine Zwischenübernachtung einzulegen. Gerne empfehlen wir dir eine preiswerte Unterkunft. Die Reservierung sollte bis spätestens 1 Woche vor Reisebeginn durch dich erfolgt sein.
  • Übernachtungsmöglichkeiten in Kalbach und Umgebung:
    Landhotel Grashof, Kalbach
    Landgasthof Rhönsicht, Kalbach
    Landhotel Imhof, Neuhof
    Gasthof Schmitt, Neuhof

Tag 1

Anreise ins Allgäu

Anreise in der Gruppe oder individuell zum Tourhotel im Allgäu. Die Gruppenfahrer treffen sich in Kalbach und fahren in 4 Etappen nach kurzer Autobahnfahrt über Land und Bundesstraßen vorbei an Jagst und Kocher über die Ausläufer der schwäbischen Alp zum Tourhotel in Kempten.

Tagesstrecke: ca. 400 km

Tag 2

Seen, Schlösser, Hängebrücke

Nach dem Frühstück fahren wir auf vielfach gekrümmten Asphalt vorbei an idyllischen Ortschaften zum Forggensee und folgen der schönen Uferstr nach Nordosten. Im großen Bogen (eben um die Berge herum) erreichen wir Oberammergau und wenig später Schloss Linderhof. Hier werden wir eine Rundgangs- und Kaffeepause einlegen. Schloss Linderhof erinnert an eine Miniatur von Schloss Versailles in Frankreich, was es aber auch wegen der weitaus geringeren Touristenströme wie z.B. am Schloss Neuschwanstein für einen kurzen Rundgang und das eine oder andere Foto sehr interessant macht. Danach fahren wir weiter durch herrliche Landschaften nach Österreich vorbei am Plansee und erreichen in der Nähe von Reutte mit „Highline179“ den im wahrsten Sinne des Wortes erste Höhepunkt des heutigen Tourtages. In einer Höhe von 114,6m und einer Länge von 406m überquert die längste Fußgängerhängebrücke der Welt im Tibet Style das Tal. Die Überquerung fordert die/den ganze/n Frau/Mann. Bist du bereit? Keine Angst, niemand wird zum Übergang gezwungen. Nach dieser Erfahrung und einem Mittagsimbiss machen wir uns auf dem Weg zum fahrerischen Höhepunkt des heutigen Tages. Kurz hinter Bichlbach erwartet uns im Berwanger- und Namlostal ein Kurvenpotpurri sondergleichen. Auch wenn wegen einiger Motorradrowdys die Geschwindigkeit auf 60 km/h begrenzt wurde gleiten wir eben etwas langsamer beschwingt auf gut gepflegten Straßen durch die herrlichen Landschaften bevor wir in Starzach abbiegen, ein wenig später das Tannheimer Tal erreichen, wo mittlerweile auch wegen besagter Motorradrowdys Tempo 80 gilt und kurz vor Oberjoch wieder Deutschen Boden unter die Räder bekommen. Nach einer Kaffeepause begeben wir uns dann auf die restlichen 40km des heutigen Tages und erreichen unser Tourhotel am späten Nachmittag.

Tagesstrecke: ca. 250 km

Tag 3

Museen und Seen

Wir wollen heute das Westliche Allgäu erfahren und verlassen dazu nach dem Frühstück den Freistaat in Richtung Baden Württemberg, genauer gesagt nach Bad Waldsee an der Oberschwäbischen Barockstraße welches durch seine historische Altstadt und seinen Stadtsee bekannt ist und uns zu einem kleinen Rundgang mit Kaffeepause einlädt. Gestärkt verlassen wir Bad Waldsee und gelangen im großen Bogen nach Uhldingen-Mühlhofen. Im Traktor und Automuseum Bodensee hat das „Erzählmuseum“ des Automobilschriftstellers Fritz B. Busch mit rund 200 ausgestellten Autos, Motorrädern, Traktoren und Wohnwagen nach langem Engagement in Wolfegg am Rande des Allgäus eine neue Heimat gefunden. Nachdem wir die „Schätzchen“ vergangener Epochen ausgiebig bestaunt haben, führt uns unser Weg immer möglichst nahe am Bodensee entlang nach Lindau. Nachdem wir die „schönste Hafeneinfahrt am Bodensee“ bei einem gepflegten Getränk und ggf. einem Stück Kuchen oder einem leckeren Eis bestaunt haben, machen wir uns über vielfach gebogenen Asphalt wieder auf den Weg nach Kempten wo am späten Nachmittag nach der Ankunft im Hotel schon ein „Stiefelbier“ auf uns wartet.

Tagesstrecke: ca. 260 km 

Tag 4

Berge und Pässe

Heute geht unsere Tagestour mehr in die Berge. Nach kurzweiliger Fahrt über den Oberjochpasserreichen wir am späten Vormittag Oberstdorf. Die Talstation der Nebelhornbahn ist das erste Etappenziel des heutigen Tages. Ab jetzt geht´s hoch hinaus und der „400 Gipfel-Blick“ ist schon legendär und von dem lassen wir uns natürlich beeindrucken, bevor wir uns im Marktrestaurant am Höfatsblick beim Mittagessen für den Rest des Tages stärken. Nach der Talfahrt geht’s wieder auf die Motorräder und wir fahren vorbei an Obermeiselstein über den Riedbergpass und verlassen hinter Balderschwang kurz Deutschland um in Österreich über Hittisau und Riefensberg bei Aach im Allgäu wieder deutsche Straßen unter die Räder zu bekommen. In Oberstauffen wollen wir beim „hiesigen Italiener“ das leckere Eis kosten und danach einen kurzen Abstecher zum Alpsee machen. Vielleicht spielt das Wetter mit und wir können uns im kühlenden Nass des Sees erfrischen. Am späten Nachmittag erreichen über idyllische Land- und Nebenstraßen wieder unser Tourhotel zum Feierabendschoppen.

Tagesstrecke: ca. 220 km

Tag 5

Rückreise nach Hessen

Gestärkt vom reichhaltigen Frühstück starten wir zur Heimreise. Über schöne Land- und Nebenstraßen führt uns die Route über die Ausläufer der Schwäbischen Alp wieder nach Norden. Von Ellwangen aus nehmen wir wieder den Expressweg A7 zurück nach Kalbach in der Rhön, das wir am späten Nachmittag erreichen und die Allgäu-Tour mit schönen Erinnerungen beschließen werden.

Tagesstrecke: ca. 400 km