Altmühltal

5 Tage: Motorradtouren im Altmühltal

Auf Talfahrt im Naturpark

Tourdaten

  • Termin:
    11. - 15.07.2017
  • Dauer:
    5 Tage, 4 Übernachtungen
  • Treffpunkt:
    Um 9:00 Uhr bei Silberdistel Motorrad-Reisen.
  • Gesamtkilometer:
    ca. 1.300 km
  • Tagesstrecken:
    130 - 310 km
  • Straßenzustand:
    Die Straßen im Altmühltal sind gut ausgebaut und meist auch in sehr gutem Zustand. Teilweise steile und enge Sträßchen.
  • Mindestteilnehmerzahl:
    5 Personen
  • Reisepreis:
    Fahrer: 729,00 Euro
    Beifahrer: 729,00 Euro
    Einzelzimmerzuschlag: 120,00 Euro
  • Anmeldeschluss:
    4 Wochen vor Tourbeginn
  • Tourguide:
    Schubbi
  • Weite Anreise? Kein Problem!
    Bei weiter An- und Rückreise hast du die Möglichkeit in einem Hotel in unserer Nähe eine Zwischenübernachtung einzulegen. Gerne empfehlen wir dir eine preiswerte Unterkunft. Die Reservierung sollte bis spätestens 1 Woche vor Reisebeginn durch dich erfolgt sein.
  • Übernachtungsmöglichkeiten in Kalbach und Umgebung:
    Landhotel Grashof, Kalbach
    Landgasthof Rhönsicht, Kalbach
    Landhotel Imhof, Neuhof
    Gasthof Schmitt, Neuhof

Tag 1

Anreise ins Altmühltal

Wir treffen uns, wie gewohnt um 9:00 Uhr an der Avia-Tankstelle in Mittelkalbach. Nachdem alle Tanks gefüllt sind, machen wir uns gemeinsam auf die Reise über 4 Etappen ins Altmühltal. Wir verlassen die Rhön und fahren durch das „Grabfeld“ nach Hammelburg. Von der Burg Saaleck hat man einen traumhaften Ausblick auf die Gegend. Nach einem Kaffee und kurzem Plausch fahren wir weiter nach Mainfranken und werden in Volkach zu Mittag essen. Über Mainfranken fahren wir dann durchs Ansbacher Land und erreichen am Nachmittag Roth in Mittelfranken. Das Schloss Ratibor der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach zählt zu den gut erhaltenen Beispielen für Schlossbauten der deutschen Frührenaissance. Von hier aus ist es nicht mehr weit nach Beilngries, wo wir am späten Nachmittag schon im Tourhotel zum Begrüßungstrunk erwartet werden.

Tagesstrecke: ca. 310 km

Tag 2

Im Hopfen und Seenland

Die erste Etappe des heutigen Tages führt uns zur Burg Abenberg. Von hier aus hat man einen tollen Ausblick auf das Hopfenland. Die kurze Besichtigungspause beenden wir und fahren weiter nach Spalt, deren über zwölfhundertjährige Geschichte das Leben in der Hopfenmetropole Frankens prägt. Traditionsbewusstsein, altes Gemäuer und eindrucksvolle Fachwerkbauten vermitteln historisches Flair und sind immer für eine kurze Rast mit Rundgang gut. Danach streifen wir auf unserem Weg zum Oberlauf der Altmühl, den wir bei Ornbau erreichen, den Großen Brombachsee und fahren weiter südwestlich nach Dinkelsbühl und lassen und dort vom wunderbar erhaltenen historischen Stadtkern beeindrucken. Nach dem Mittagessen geht unsere Reise weiter, immer so nah es geht an der Altmühl entlang fahren wir durch wunderschöne Landschaften vorbei an Wassertrüdingen, Oettingen, Hechlingen bis nach Treuchtlingen. Von hier fahren wir in weiten Schwüngen immer weiter entlang Deutschlands „ trägstem Flüsschen“ genannt wegen seines im Oberlauf geringen Gefälles, vorbei an der der Burg Pappenheim und den weithin bekannten „12 Apostel“, einer imposanten Felsengruppe bei Esslingen, bevor wir hinter Dollnstein die Altmühl verlassen und uns wieder Richtung Nordosten Richtung Tourhotel wenden, dass wir über vielfach gebogenen Asphalt am späten Nachmittag wieder erreichen.

Tagesstrecke: ca. 280 km

Tag 3

Das südliche Altmühltal

Wir folgen der B299 ein Stückchen Richtung Süden, biegen aber nach kurzer Fahrt ab und werden über idyllische Nebenstrecken Altmannstein und wenig später die Donau erreichen, die wir bei Wöhr überqueren. Abensberg ist das Ziel der ersten Etappe. Der von Friedensreich Hundertwasser inspirierte „Kuchelbauerturm“ ist schon eine Besichtigung der „Kuchelbauer Bierwelt“ inkl. Führung wert. Nach dem zünftigen Mittagessen im Brauereieigenen Biergarten verlassen wir Abensberg und befahren wieder die Gefilde nördlich der Donau. Ingolstadt umfahren wir im großen Bogen und treffen bei Dollnstein wieder auf den weiteren Flusslauf der Altmühl. Die Kaffeepause legen wir im historischen Städtchen Eichstätt ein und folgen dann gestärkt von leckeren Heiß- oder Kaltgetränken sowie auf Wunsch Speiseeis genussvoll dem letzten Stück des Altmühl-Flusslaufs und erreichen am späten Nachmittag unser Tourhotel in Beilngries.

Tagesstrecke: ca. 240 km 

Tag 4

Wasser und Kultur

Heute gibt’s mehr Kultur und weniger Motorradfahren! Wir fahren nach dem Frühstück nach Regensburg. Hier beginnt für uns eine Besichtigung der ganz besonderen Art: Mit dem „Segway“ fahren wir durch die Altstadt zur Porta Praetoria und zur eisernen Brücke. Hier besteigen/befahren wir den Ausflugsdampfer und gelangen nach kurzweiliger Fahrt zur Walhalla, einem der bedeutendsten deutschen Nationaldenkmäler, hoch über der Donau. An der Anlegestelle starten wir dann wieder unsere Segways, die uns ohne schweißtreibenden Marsch bis hoch zur Walhalla bringen. Nach dem atemberaubenden Panorama hoch über der Donau geht’s auf dem Donauradweg zurück zum Ausgangspunkt. Auf dem langgezogenen Ufer-radweg kommt neben den landschaftlichen Eindrücken auch der Spaß am Segway fahren nicht zu kurz. Am Donaustrudel, gleich neben der Steinernen Brücke, steht seit über 500 Jahren die historische „Wurstkuchl“. Dort, wo sich schon im Mittelalter die Regensburger Steinmetze und Hafenarbeiter ihre Stärkung gönnten werden wir unser Mittagsmahl einnehmen, bevor wir uns wieder auf die Motorräder setzen um zum nächsten Höhepunkt des heutigen Tages zu fahren. In Kelheim tauschen wir die Motorräder gegen den nächsten Dampfer und erreichen auf dem Wasserweg den Donaudurchbruch und das Kloster Weltenburg. Wer will kann sich eine Kirchenführung gönnen oder ein wenig in einem der schönsten Biergärten Bayerns verweilen, bevor uns das Ausflugsschiff wieder zurück nach Kelheim zu unseren Motorrädern bringt. Vom Fluss aus haben wir einen tollen Blick auf die „Befreiungshalle“ hoch auf dem Berg über Kelheim Unsere Strecke zurück ins Hotel nach Beilngries bezeichnet auch die letzten 44 km der Altmühl bevor sie bei Kelheim in die Donau mündet. Wir fahren heute flussaufwärts und haben die Altmühl auf diesem Teilstück mit ca. 150 km erfahren. Bei einer Gesamtlänge von rund 200 km ist das gar nicht schlecht oder?

Tagesstrecke: ca. 130 km

Tag 5

Rückreise

Heute sagen wir dem Altmühltal Servus und fahren über 5 Etappen wieder zurück nach Kalbach. Wir verlassen Beilngries nach dem Frühstück und fahren nach Neumarkt in der Oberpfalz. Das Museum für historische Maybach-Fahrzeuge präsentiert die weltweit einmalige Ausstellung über die Geschichte und die Produkte von Karl und Wilhelm Maybach. Exponate auf rund 2.500 qm Ausstellungsfläche erzählen die Geschichte des Maybach-Motorenbaus, seiner Fahrzeuge, seiner Motoren und Getriebe. Von Neumarkt aus fahren wir auf herrlich kurvigen Nebensträßchen in die fränkische Schweiz, genauer gesagt nach Schnaittach, wo wir unsere Mittagspause einlegen werden. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis Bamberg. Wenn wir genügend Zeit für einen kurzen Rundgang durch die wunderschöne Altstadt haben, wollen wir das gerne tun. Unsere Route führt uns durch die Hassberge und das Grabfeld wieder zurück in die Rhön. Im idyllischen Gichenbachtal werden wir unsere letzte Rast des heutigen Tages einlegen, bevor wir am späten Nachmittag Kalbach erreichen und die Altmühltal-Tour 2016 mit tollen Erinnerungen an eine außergewöhnliche Motorradreise beenden.

Tagesstrecke: ca. 290 km