Dolomiten

10 Tage: Motorradtouren in den Dolomiten

Hinein ins Südtiroler Pässekarussell

Tourdaten

  • Termin:
    25.08. - 03.09.2017
  • Dauer:
    10 Tage, 8 Übernachtungen
  • Treffpunkt:
    Um 17:30 Uhr bei Silberdistel Motorrad-Reisen
  • Gesamtkilometer:
    ca. ca. 1.350 km im Reisegebiet
  • Tagesstrecken:
    140 - 280 km
  • Straßenzustand:
    Gut ausgebaute Land- und Passstraßen, mit hochalpinem Charakter über Berg und Tal mit unzähligen Kurven und Spitzkehren.
  • Mindestteilnehmerzahl:
    6 Personen, maximal 8 Motorräder
  • Reisepreis:
    Fahrer: 1419,00 Euro
    Beifahrer: 1299,00 Euro
    Einzelzimmerzuschlag: 140,00 Euro
  • Anmeldeschluss:
    4 Wochen vor Tourbeginn
  • Tourguide:
    Michael

Tag 1

Anreise und Eingewöhnen

Wir treffen uns zum Tourstart gegen 17:30 Uhr zum Verladen der Bikes. Beim gemeinsamen Abendessen kannst du die anderen Tour Teilnehmer kennenlernen. Danach fahren wir gut gestärkt und auch gelaunt im Shuttlebus durch die Nacht nach Südtirol zum Tourhotel in Bruneck, welches wir vormittags zum Frühstück erreichen.

Tag 2

Zimmer beziehen und kurze Aufwärmrunde

Nachdem dem Entladen der Motorräder wird erst einmal gefrühstückt und das Zimmer bezogen. Jetzt kannst du dich, wenn nötig von der Busreise erholen und auch noch eine Mütze Schlaf nehmen. Gegen Mittag fahren wir unsere erste „Aufwärmrunde“. Wir befahren hinter Untermoi mit dem Würzjoch unseren ersten Pass des Tages. Weiter geht die Fahrt nach Brixen. Am bekannten Kloster Neustift werden wir eine kurze Pause machen, bevor uns die Route wieder hinauf nach St. Andrä und weiter über kleine Sträßchen nach Lüsen bis hinüber nach Rodeneck führt. Im Pustertal angekommen fahren wir Richtung Bruneck nur noch wenige Kilometer zum Tourhotel, wo bereits das Abendessen auf uns wartet.

Tagesstrecke: ca. 140 km

Tag 3

Pässe zum Eingewöhnen

Heute gibt’s schon ein wenig mehr zu tun, denn nach dem Frühstück steigen wir endlich ins Südtiroler Pässekarussel ein. Mit Grödner- und Sellajoch starten wir die Tour und mit weiteren Traumpässen, wie etwa dem Fedaia-, Giau-, Falzarego- und Valparolapass führen wir den Kurvenreigen weiter und müssen ganz schön aufpassen, dass uns nicht schwindelig wird. Das Kurvengewusel endet pünktlich zum Abendessen wieder im Tourhotel.

Tagesstrecke: ca. 170 km

Tag 4

Pässe, Pässe, Pässe

Pässekarussel die 2. Heute legen wir noch eine Schippe drauf. Wir starten mit dem Campolongopass und fahren hinüber zum Pordoijoch. Danach führt uns die Route zum San Pelegrino-, Valles- und Rollepass. Doch damit nicht genug. Mit dem Passo Cereda, der Forcella Aurine, Passo Duran und Passo Staulanza warten heute noch weitere Traumpässe darauf von den Silberdistel Tourern bezwungen zu werden, bevor wir uns über den Falzarego- und Valparolapass wieder zurück ins Gadertal und somit zum Tourhotel begeben.

Tagesstrecke ca. 270 km

Tag 5

Zur freien Verfügung

Heute wird entspannt und jeder macht was er will. Der Tourguide gibt gerne Tourentipps in die nähere Umgebung. Vielleicht fährt er auch eine kleine Runde, wer weiß.

Tag 6

Ausflug nach Österreich

Entspannt genug, heute fahren wir wieder Motorrad. Wir fahren vorbei an Olang direkt ins Antholzer Tal, das vielen durch die Biathlonwettbewerbe im Winter bekannt ist. Die sommerlichen Sportstätten im Stadion sehen wir uns natürlich an. Der nur einspurig je Richtung und zeitlich begrenzt befahrbare Staller Sattel markiert die Grenze nach Österreich. Dem Defreggen Tal folgen wir bis Kienburg und biegen dann auf die Straße nach Lienz ab. Hier besteht die Möglichkeit zum verbilligten Tanken, bevor wir wieder italienischen Boden unter den Rädern haben. Ein besonderes Schmankerl ist die Pustertaler Höhenstraße, die uns mit herrlichen Panoramen verwöhnt. Kurz hinter Innichen biegen wir wieder von der Hauptstraße ab, denn bis zum Plätzwiesensattel erfahren wir ein idyllisches Hochtal in den Dolomiten. Der Pragser Wildsee bezeichnet den letzten Routenpunkt der heutigen Tagestour, bevor wir wieder mit tollen Eindrücken im Tourhotel ankommen.

Tagesstrecke: ca. 230 km

Tag 7

Tolle Strecken im Westen

Nach dem Frühstück und dem allmorgendlichen Briefing durch den Tourguide fahren wir durch das Pustertal nach Sterzing. Nach einer kurzen Espresso- /Cappuccinopause machen wir uns daran den Jaufenpass zu bezwingen. Von hier oben kann man tolle Ausblicke genießen. Wir müssen aber wieder runter vom Berg Jaufen. Das erledigen wir gewohnt Kurven- und Spitzkehrenreich bis hinab ins Passeiertal, dass uns nach Meran führt. Nach einem kurzen Rundgang fahren wir verschlungene Wege über Hafling nach Terlano und am nordöstlichen Stadtrand von Bozen entlang wieder nach Norden um dann wenige, aber traumhafte Kilometer später ins Sarntal einzubiegen. Ein Kurvenpottpuri sondergleichen erwartet und hier bis ins Eisaktal, das wir bei Waldbruck erreichen. Aber nur kurz, denn durch das ebenso reizvolle Villnösstal führt unser Weg wieder zum Würzjoch, allerdings von einer anderen nicht minder interessanten Richtung. Nach einem Päuschen am selben ist es nun nicht mehr weit bis ins Hotel zum Abendessen.

Tagesstrecke: ca. 280 km

Tag 8

Die östlichen Dolomiten

Heute gibt´s nochmal Pässe. Nach dem Frühstück fahren wir durch das Gadertal hinauf zum Valparola- und Falzaregopass (Tourguides Lieblingspässe). Von hier aus fahren wir Richtung Cortina d´Àmpezzo, biegen aber kurz vorher links ab. Mit dem Passo Cimabanche wartet einer der weniger bekannten Pässe auf uns. Über Toblach und Innichen erfahren wir den Kreuzbergpass, direkt gefolgt vom St. Anton Pass. Weiter führt uns die heutige Tour vorbei am allseits bekannten Misurina See zum Col de St. Angelo. Wir biegen rechts ab und fahren soweit es geht bis zum monumentalsten, was die Dolomiten zu bieten haben, den Drei Zinnen. Bei schönem Wetter sind Postkartenansichten garantiert. Aber jetzt fahren wir über den Passo Tre Crocci nach Cortina d´Ampezzo. Der Tourguide kennt hier ein Eiscafe mit dem vielleicht leckersten Eis der Dolomiten. Nach der Eispause gönnen wir uns heute noch den spektakulären Giau Pass, aber diesmal von der anderen Seite. Dieses Juwel alpinen Straßenbaus kann man gar nicht oft genug befahren. Über den Campolongopass und Corvara erreichen wir am Nachmittag unser Tourhotel, wo uns der Motorradshuttle zum beladen des Anhängers erwartet.

Tagestrecke: ca. 260 km

Tag 9

Wieder zurück nach Deutschland

Heute sagen wir Südtirol Ciau und fahren nach dem Frühstück mit dem Shuttlebus wieder zurück nach Kalbach/Rhön. Die Ankunft ist am späten Nachmittag (verkehrsabhängig) geplant. Nach dem Entladen der Motorräder lassen wir die Tour im guten Silberdistel Tourhotel beim Abendessen und dem einen oder anderen Gläschen gemütlich ausklingen und begeben uns dann müde aber mit tollen Erinnerungen an eine außergewöhnliche Motorradtour zu Bett. Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen treten wir die individuelle Heimreise an.