Allgäu

5 Tage: Motorradtouren im Allgäu

Das Hoch im Süden

Tourdaten

  • Termin:
    29.06. - 03.07.2021
  • Dauer:
    5 Tage, 4 Übernachtungen
  • Treffpunkt:
    In Kalbach bei Silberdistel Motorrad-Reisen. Die individuelle Anreise zum Tourhotel ist ebenso möglich, wie das Treffen der Gruppe auf der Anreiseroute.
  • Gesamtkilometer:
    ca. 1.600 km
  • Tagesstrecken:
    240 - 400 km
  • Straßenzustand:
    Gut ausgebaut über die Pässe bis recht schmal auf kleinen Orstverbindungsstraßen.
  • Mindestteilnehmerzahl:
    5 Personen
  • Reisepreis:
    Fahrer: 690,00 Euro
    Beifahrer: 690,00 Euro
    Einzelzimmerzuschlag: 80,00 Euro
  • Anmeldeschluss:
    4 Wochen vor Tourbeginn
  • Tourguide:
    Michael
  • Weite Anreise? Kein Problem!
    Bei weiter An- und Rückreise hast du die Möglichkeit in einem Hotel in unserer Nähe eine Zwischenübernachtung einzulegen. Gerne empfehlen wir dir eine preiswerte Unterkunft. Die Reservierung sollte bis spätestens 1 Woche vor Reisebeginn durch dich erfolgt sein.
  • Übernachtungsmöglichkeiten in Kalbach und Umgebung:
    Landhotel Grashof, Kalbach
    Landgasthof Rhönsicht, Kalbach
    Landhotel Imhof, Neuhof
    Gasthof Schmitt, Neuhof

Tag 1

Anreise ins Allgäu

Anreise in der Gruppe oder individuell zum Tourhotel im Allgäu. Die Gruppenfahrer treffen sich in Kalbach und fahren in 4 Etappen nach kurzer Autobahnfahrt über Land und Bundesstraßen vorbei an Jagst und Kocher über die Ausläufer der schwäbischen Alp zum Tourhotel in Kempten.

Tagesstrecke: ca. 400 km

Tag 2

Seen, Schlösser, Hängebrücke

Nach dem Frühstück wird´s religiös. Aber nur ein bisschen. Wir fahren wir auf vielfach gekrümmten Asphalt vorbei an idyllischen Ortschaften und dem Urspring Lechstausee nach Rottenbuch und überqueren kurz hinter dem Ortsausgang die Ammer zum ersten Mal. Die zweite Ammer-Querung fahren wir auf der B23 über die Echelsbacher Brücke.

Hier überquert die Bundesstraße zwischen Rottenbuch im Norden und Bad Bayersoien im Süden in 76 Meter Höhe die Ammerschlucht. Das 183 Meter lange Bauwerk wurde im Jahr 1929 mit 900.000 Reichsmark Baukosten fertiggestellt und war damals mit 130 Meter Bogenspannweite die weitest gespannte Melan-Bogenbrücke der Welt. Zur Info: Joseph Melan war ein österreichischer Bauingenieur, auf den die Melan-Bauweise nach der Deflektionstheorie für Bogenbrücken zurückgeht. Kurze Pause zum Fotografieren inbegriffen. Das Ende der ersten Etappe des Tages markiert die bemerkenswert prächtig ausgestattete „Wallfahrtskirche zum gegeißelten Heiland auf der Wies“, hinlänglich als Wieskirche bekannt. Wie gewohnt gibt’s in unmittelbarer Nähe des Gottes- auch ein Gasthaus für unsere Kaffeepause. Wer einen Blick in die Kirche werfen will, gerne.

Weiter fahren wir vorbei am Bannwaldsee, Schloss Neuschwanstein, dem Weißensee und dem Hopfensee zum Forggensee. Hier werden wir unsere Mittagspause einlegen. Nach dem Mittagsimbiss fahren wir gestärkt weiter zum nächsten See, dem Grüntensee bei Nesselwang, den wir aber nur streifen. Die Route führt uns nämlich noch vorbei am Rottach- und Sulzberger See, bevor wir am Nachmittag zum „Stiefelbier“ im Tourhotel eintreffen.

Tagesstrecke: ca. 240 km

Tag 3

Museen und Seen

Wir wollen heute das Westliche Allgäu erfahren und verlassen dazu nach dem Frühstück den Freistaat in Richtung Baden-Württemberg, genauer gesagt nach Wolfegg an der Oberschwäbischen Barockstraße welches nicht nur für sein Schloss, sondern auch für ein kleines aber feines Fahrzeugmuseum bekannt ist. Das gilt es natürlich bei einem Museumsrundgang zu besichtigen und zu bestaunen. Bestimmt sind die meisten ausgestellten Schätzchen auf einem, zwei oder mehr Rädern dem einen oder der anderen bekannt, oder vielleicht hat jemand eines davon in jungen Jahren sogar sein Eigen genannt.

Nach dem Mittagessen verlassen wir Wolfegg schnurstracks in Richtung Bodensee, naja im weitesten Sinne schnurstracks, wir sind ja hier zum Kurvenfahren. Die touristisch völlig überlaufene Insel Lindau mit der „schönsten Hafeneinfahrt am Bodensee“ meiden wir und suchen uns für ein gepflegtes Getränk und ggf. ein Stück Kuchen und/oder ein leckeres Eis ein schönes Plätzchen das nicht so frequentiert ist. Der Bodensee ist ja groß. Danach machen wir uns ganz gemütlich über kurvenreiche Strecken auf den Weg zurück ins Tourhotel, wo am späten Nachmittag nach der Ankunft wieder das alltägliche "Tour -Abschlussgetränk" in Form eines „Stiefelbiers“ oder etwas anderes Leckers auf uns wartet.

Tagesstrecke: ca. 260 km 

Tag 4

Berge und Pässe

Heute geht unsere Tagestour mehr in die Berge. Nach kurzweiliger Fahrt über den Oberjochpass erreichen wir am Vormittag Oberstdorf. Hier wollen wir uns die Audi-Arena bei einer Führung etwas näher anschauen, denn das Skisprunggelände ist bestimmt mehr als einen Blick wert.

Nach der Besichtigung geht’s wieder auf die Motorräder und wir fahren vorbei an Obermeiselstein über den Riedbergpass und wollen am Pass unsere Mittagspause verbringen. Gut gestärkt vom Mittagsimbiss verlassen hinter Balderschwang kurz Deutschland um in Österreich über Hittisau und Riefensberg bei Aach im Allgäu wieder deutsche Straßen unter die Räder zu bekommen. Nach etwas mehr als einstündiger Fahrt in Oberstauffen angekommen muss beim „hiesigen Italiener“ das leckere Eis gekostet werden. Ich hoffe, die betagten Herrschaften betreiben die Eisdiele noch oder haben einen würdigen Nachfolger gefunden. Weiter geht unsere Fahrt nach Gelati-Genuss zu einem kurzen Abstecher zum Alpsee. Vielleicht spielt das Wetter mit und wir können uns im kühlenden Nass des Sees erfrischen. Am späten Nachmittag erreichen über idyllische Land- und Nebenstraßen wieder unser Tourhotel zum Feierabendschoppen.

Tagesstrecke: ca. 250 km

Tag 5

Rückreise nach Hessen

Gestärkt vom reichhaltigen Frühstück starten wir zur Heimreise. Über schöne Land- und Nebenstraßen führt uns die Route über die Ausläufer der Schwäbischen Alp wieder nach Norden. Von Ellwangen aus nehmen wir wieder den Expressweg A7 zurück nach Kalbach in der Rhön, das wir am späten Nachmittag erreichen und die Allgäu-Tour mit schönen Erinnerungen beschließen werden.

Tagesstrecke: ca. 400 km